paris
<
Navigation
très peeved vitello
T

P

V

N

Y

C

DI 29.08.2006 by Kieshy

Eigentlich hätte der heutige Tag keinen Eintrag verdient, aber ich weiß grad nicht, was ich machen soll und keine Lust mehr auf Englisch lernen hab.
Wenn ich aus dem Fenster sehe, sehe ich eine dicke Wolkenwand die sich zügig weiterbewegt. Dahinter, ein Streifen Licht. Regentropfen machen leise Musik auf dem Dachfester. Das monoton Klingen versetzt einen in eine Art Dämmerschlaf. Immer tropf tropf tropf.
In unserem Haus ist es ziemlich kalt. Meine Hände und Füße sind ganz kalt. Meine Mutter steht grad auf dem Tennisplatz, darum beneide ich sie nicht.
Lustig, dass Bild der Wolken im Fenster. Ein Streifen Dunkelheit verdrängt durch strahlend blauen Himmel mit Sonne, trotzdem höre ich noch die Tropfen auf dem Fenster. Sie werden immer leiser. Jetzt ist es nur noch ein Ticken...
Jetzt ist der Himmel fast ganz blau. Die Sonne lacht in mein Fenster. Das Ticken ist verstummt. Ich höre nur noch das klappern der Tasten meines Keyboards. Draußen belt jetzt ein Hund und ein Auto fährt vorbei. Ich frage mich ob es bald wieder regnet. Das Wetter ist fast wir im April. Ein ständiger Wechsel zwischen Sonne und Gewitter. Die Götter müssen streiten. Zwischen turbulenten Phasen kommen immer wieder Lichtblicke, die aber bald verklingen.
Jetzt ist es wieder ganz Still. Mein Computer summt ganz leise.

Es gibt so viele Dinge, die man nicht hört wenn man nicht genauer hinhört. Vll sollte man mal genauer hinhören.
29.8.06 18:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de